Infrastruktur und Innovation 

 

  • Daten-Sicherheit

  • Future Internet, Cloudnetz

  • Energieinformationsnetz  

  • Innovationsrahmen

  • Konvergenz Infrastrukturen

  • Infrastrukturagenda

  • Nachhaltigkeit

  • Mobilitätskonzepte

  • Stromsicherungssystem

  • Smart Cities Infrastruktur

     

Infrastrukturen setzen sich stets aus  Technik, Organisation und Enkulturation zusammen. Sie bieten einer Gesellschaft nachgefragte und angebotene Leistungen, die ökonomisch und funktional weder im privaten noch im öffentlichen Wettbewerb erbracht werden können. Vielmehr sind im synchronisierten Zusammenspiel der gesellschaftspolitischen und  wirtschaftlichen Kräfte längerfristig gültige Leitbilder, Werte, Normen und Standards zu bewahren bzw. anzustreben. Zunehmend sind für den Standort auch beschleunigte Harmonisierungen im europäischen und weltweiten Umfeld erforderlich.

Besonders das Ingangsetzen neuer Infrastrukturen ist vor allem aus Refinanzierungsgründen für die öffentliche Hand wie für die privaten Unternehmen schwierig. Bei Vorhaben wie dem innovativen Energieinformationsnetz oder den neuen Mobilitätskonzepten bis hin zu Smart Cities sind zudem auch zeitlich ganz unterschiedliche Planungshorizonte und Aktionsfelder erforderlich.

Eine grundsätzlich neu gefasste Strategie muss insbesondere den neuen Infrastrukturen der Kommunikationsnetze gelten, bei denen der Standort Deutschland wegen einiger Besonderheiten hohe Komplexität aufweist. Sowohl für die organisatorische Gestaltung als auch für die technisch-ökonomische Umsetzung gilt es auf Gebieten, auf denen der Standort kein Design-Primat und keine Design-Hoheit mehr hat, für die durch globale Player mögliche Umsetzung einen verbindlichen Innovationsrahmen zu erarbeiten.

 

siehe aktuell   Innovationsrahmen

       

 

Infrastruktur und Innovation Global Information Society  Strukturen der Digital-Arbeit  Wissenstransfer und Kompetenz  Medienwandel und Gesellschaft Orientierung Nutzerwelt