e-Flugblatt    

Die Meinungsfreiheit im globalen Netz ist nicht gesichert, für Netzpublizisten sind in vielen Ländern sogar neue Gefahren entstanden. So werden in den Nicht-Rechtsstaaten nicht nur Publizisten, Journalisten und Blogger, sondern auch deren Leser und Follower verfolgt.

Untersucht wird eine  umfassende Konzeptualisierung für ein neues Netzmedium, das sowohl organisatorisch wie technisch die Meinungsfreiheit auch interkulturell vollkommen absichern kann.

Technisch möglich wird ein solches neues Netzmedium vielleicht mit der Implementierung von virtuellen Netzen eines Future Internet, wobei für ein gänzlich anonymes und zugleich interaktives Netzmedium keine Chance besteht. Selbst bei hochsicherer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und Software-Architektur ist jegliche Interaktivität datenspurerzeugend.

Gespräche mit potentiellen Partnern speziell der Kommunikationswissenschaft waren schon 2012 angelaufen, die aktuelle Diskussion um die Spähaffäre der Nachrichtendienste konzentriert sich jedoch verständlicherweise prioritär auf den erforderlichen Nutzerschutz für die gesamte Netzöffentlichkeit.

 

 

Netzkritzeleien

Der Eintrag bei „Denicwho-is?“- ist digital nachhaltig und ökologisch korrekt an die Stelle des Schnitzens in Baumrinden sowie der öden Wandkritzeleien getreten, er ist jedenfalls nachhaltiger als jeder Blog-Eintrag, weshalb für die besten "Netzkritzeleien" (googleneu) ein Netzplatz angeboten werden soll. Vielnetzerei für alle!